Sie befinden sich hier:

Zeittafel und Zahlen des Christentums

Christentum in Zahlen

Das Christentum ist die anhängerstärkste Religion der Erde. Ca. 2,1 Milliarden Menschen, das sind ein Drittel der Weltbevölkerung, bezeichnen sich als Christen. Etwa 1 Milliarde gehören zur römisch-katholischen Tradition. In den USA leben 224 Millionen, in Brasilien 139 Millionen, in Mexiko 86 Millionen und in Deutschland 52 Millionen Christen.

Christliche Zeittafel

Ca. 30: Jesus von Nazareth wird auf dem Hügel Golgatha nördlich von Jerusalem gekreuzigt.
Ca. 100: Das Neue Testament, die Grundlage der christlichen Lehre, ist verfasst.
313: Kaiser Konstantin erkennt das Christentum als offizielle Religion an.
400-461: Leo I, Bischof von Rom, nennt sich als erster Pontifex, was Brückenbauer bedeutet, und ist damit erster Papst. Die Bezeichnung Papst selbst wird erst im 11. Jahrhundert üblich.
1054: Die abendländische und byzantinische Kirche brechen miteinander.
1517: Beginn der Reformation durch Martin Luthers 95 Thesen
1648: Ende des Dreißigjährigen Krieges zwischen Katholiken und Protestanten
1948 Gründung des Ökumenischen Rates der Kirchen, in dem sich 394 Glaubensgemeinschaften um eine Einheit des Christentums bemühen.